Zaun_0037_36A

Der lange Schatten des Pol Pot

In diesem Jahr hat sich das Ende eines radikalkommunistischen Experiments zum 35. Mal gejährt. Am 7. Januar 1979 eroberten vietnamesische Truppen einen Großteil Kambodschas und entrissen das Land den Steinzeitkommunisten um Saloth Sar alias Pol Pot. Heute vor 16 Jahren starb »Bruder Nummer 1«, in dessen Namen zwischen 1975 und 1979 fast zwei Millionen Menschen…

Hannes Grobe, AWI (Creative Commons CC-BY-SA-2.5)

Kampf der Kulturen im ewigen Eis

Kim Leines preisgekrönter Grönland-Roman »Ewigkeitsfjord« vereint Kolonialgeschichte mit Selbstsuche auf hohem Niveau und stellt im Kern die Frage, wie lange das Gewissen das Überschreiten der eigenen ethischen Grenzen ertragen kann.

MV5BMjM0MjEwNTI1OV5BMl5BanBnXkFtZTcwMzk4MzUzOA@@._V1__SX1634_SY775_

Eine königliche Affäre

Auf der diesjährigen Berlinale reüssierten vor allem Beiträge, die humanistische Themen wie Menschenrechte und die Aufklärung in den Mittelpunkt stellten. Mit dem historischen Drama »Der Leibarzt und die Königin« kommt nun einer der preisgekrönten Filme in unsere Kinos.

Cesare deve morire | Caesar Must Die
| © Umberto Montiroli

Shakespeare im Knast gewinnt Goldenen Bären

Die italienischen Brüder Taviani haben bei den 62. Internationalen Filmfestspielen in Berlin den Goldenen Bären gewonnen. Ihr außergewöhnlicher Beitrag »Cesar must die« ist in diesem Jahr nicht der einzige Beitrag, der mit einem Appell an die Menschenrechte und Rekurs auf Aufklärung reüssierte.