»Unbeschwerter Leser, auch ohne Eid darfst du mir glauben, wie sehr ich mir wünschte, dies Buch, dies Kind meines Geistes, wäre das schönste, stolzeste und klügste, das man sich nur denken kann.« Diese Worte stellt Miguel de Cervantes weltbekannter Erzähler Don Quijote de la Mancha seiner »Geschichte eines spröden, knorrigen, launischen Sohnes, den Kopf voll wirrer Gedanken« voran, um sogleich einzuschränken, dass doch die Natur nur seinesgleichen hervorbringt und ein solch wirrer Kopf kaum diesem Wunsch nachkommen kann.

Auch dieser Blog ist mit den hehrsten Absichten entstanden, und zweifelsohne freuen sich die Autoren dieser Seiten, wenn sie unbeschwerte Leser_innen finden, die in und zwischen den hier verankerten Zeilen Gedanken finden, die anregen, aufregen oder bewegen. Entsprechend sollen diese Seiten vielfältige Anregungen schaffen, zu lesen und über Lektüren nachzudenken. Denn Lektüren ermöglichen etwas Einmaliges: die Welt aus anderen Perspektiven und Blickwinkeln zu betrachten. Lesen versetzt uns in die Lage, über Dinge zu staunen oder zu schrecken, die andernfalls an uns vorbeigegangen wären.

Sie finden hier Texte, mit denen die Lektüren geöffnet werden sollen, denn die Kunst des Erzählens umfasst längst nicht mehr ausschließlich das gesprochene oder geschriebene Wort. Daher wird auf www.intellectures.de nicht nur über Texte, sondern auch über stehende und bewegte Bilder sowie über gelungene Zusammenspiele von Wort und Bild nachgedacht.

In den Sozialen Netzwerken sind wir unter www.twitter.com/intellectures, www.facebook.com/intellectures, www.google.com/+IntellecturesDe und www.instagram.com/intellectures zu erreichen.