Acht Mal Lesefreude zu gewinnen

IMG_5492

Zum dritten Mal findet in diesem Jahr die Aktion »Blogger schenken Lesefreude« statt. Lesebegeisterte Blogger verlosen am 23. April, dem Welttag des Buches, auf ihren Blogs Bücher, die sie selbst gern gelesen haben oder zum Lesen empfehlen. »intellectures« verlost vier Romane, zwei Sachbücher und zwei Comics, die mit weniger als 300 Seiten wie für ein entspanntes Lesewochenende gemacht sind.

Roman

9783406677458_coverNorbert Scheuer ist einer der sprachmächtigsten Romanciers unter den deutschsprachigen Gegenwartsautoren. Sein Roman Die Sprache der Vögel (C.H.Beck. 238 Seiten. 19,95 Euro) für den diesjährigen Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Und das vollkommen zu Recht. Er erzählt darin famos von der verzweifelten Flucht seines Erzählers vor seiner eigenen Geschichte in die afghanische Vogelwelt, die Heimat im Gepäck wird er dabei aber nicht los. Scheuer fügt mit dem Roman der sein Werk prägenden Familienhistorie der Arimonds einen weiteren Baustein hinzu und schreibt mit diesem Afghanistanroman gewissermaßen seine innerdeutsche Kulturgeschichte der Eifel fort. Ein großes Stück Literatur, das dank des kaffeebraunen Schriftsatzes und der Vogelzeichnungen von Erasmus Scheuer, dem Sohn des Schriftstellers, auch ein Stück Buchkunst ist. Unsere ausführliche Rezension von Norbert Scheuer Roman finden Sie hier.

U1_978-3-498-01203-8.inddSprachmächtig ist auch Blumfeld-Sänger Jochen Distelmeyer, zumindest wenn man in seinen Songtexten blättert. »… ich hab’ keine Knochen mehr,
dafür Tinte für zwanzig Bücher im Bauch«, sang er auf dem Debütalbum Ich-Maschine, als er über die »Unmöglichkeit Nein zu sagen, ohne sich umzubringen« sinnierte. Nun sind es nur noch neunzehn Bücher, für die die Tinte reicht, denn mit OTIS (Rowohlt Verlag. 288 Seiten. 19,95 Euro) hat er im Januar 23 Jahre nach dieser Ankündigung seinen ersten Roman vorgestellt. Darin erzählt er von Tristan Funke, einem durch die Welt irrenden Odysseus der Moderne, der im Berlin des Jahres 2012 nach sich selbst sucht. Und wie sich das für eine richtige Identitätskrise gehört, wandelt er dabei zwischen den Schatten der Vergangenheit und den grellen Lichtern, die die Zukunft in die Gegenwart wirft. Eines seiner erklärten Ziele ist es, einen Roman zu schreiben, wie auch der Autor selbst dies einst erklärt hat. Literatur-Sampler? Zeitgenössischer Diskurspogo? Joyce’sche Odyssee-Hommage? OTIS ist von allem irgendwie ein bisschen, aber nichts davon ganz. Ein irritierendes Debüt, aber hat jemals jemand versucht, Blumfeld-Songs zu lesen…?

9783406675676_largeNachdem die abgehalfterte Groschenliteratur von Fifty Shades of Grey nun auch noch ins Kino kam und es auch dort gelungen ist, noch die geringsten Erwartungen zu unterbieten, ist das Thema Leidenschaft in aller Munde. Der Roman zur Zeit kommt nicht aus dem prüden Amerika, sondern aus Brasilien. Blaue Blumen (C.H.Beck. 223 Seiten. 18,95 Euro) ist das Romandebüt von Carola Saavedra und erzählt in Briefen von einer intensiven Liebe, die eigentlich gar nicht existiert und gerade dadurch entsteht. Eine Frau schreibt Briefe an einen Mann, den sie fälschlicherweise für ihren verflossenen Liebhaber hält. In den Briefen geht es um die Extreme des Liebens, um Vertrauen und Angst, Freiheit und Abhängigkeit, Nähe und Distanz, Zärtlichkeit und Gewalt. Die sprachliche Sensibilität, die die Autorin darin walten lässt, führen dazu, dass der Mann (und der Leser) ihr verfällt. Saavedra, die von der britischen Zeitschrift Granta zu den zwanzig besten jungen Autoren ihres Landes gezählt wird, entführt uns in ihrem Roman an den Ort, wo das Beben und Zittern der Leidenschaft ihren Ursprung hat. Damit gelingt ihr genau das, was der Hobbyautorin und Vollzeithausfrau E. L. James partout nicht gelingen will: ein überaus lesenswerter Roman.

9783406673702_large»Ich weiß, dass es jetzt wichtig ist, ins Wasser zu hechten, kopfüber…« Eine Zeile wie eine Leseaufforderung. Die Helden des Debütromans von Open Mike-Preisträgerin Sandra Gugic heißen Darko und Zeno, Alen und Mara, Niko und Alex. Haltlos wie die titelgebenden Astronauten (C.H.Beck. 199 Seiten. 18,95 Euro) irren sie durch den lähmend heißen Sommer, in dem dieser Roman spielt. Alle sind sie irgendwie miteinander verbunden und doch sind es einsame Existenzen. Wie die Sorgen und Probleme, die die einzelnen Protagonisten dabei umtreiben, aussehen, kann man sich denken. Seine Stärke entwickelt der Roman aber auf sprachlicher Ebene, wenn die sechs Astronauten ihre eigene Stimme ergreifen und ihr Elend hineinschreien in den dunklen Echoraum. Die Sozialkritik hinter der Erzählung entfaltet ihre Wirkmächtigkeit in der Musikalität der Sprache, auf deren Klaviatur Gugic ein souveränes Stück zur Aufführung bringt.

Sachbuch 

9783462047028Im Sommer 1989 sitzt der 27-jährige David Foster Wallace an einem Text über Produktion und Konsum von Pornographie, als ihm ein anderes Thema in den Schoß fällt. Auf einer Podiumsdiskussion soll er eine flammende Rede zur Verteidigung des Rap gehalten haben, im Sinne von Rapper würden in ihrem Lebenshunger, ihrer Authentizität und Sprachgewandtheit dem postreaganschen Amerika die dringend nötige Kopfwäsche verpassen. Was DFW mutmaßlich sagen wollte, kann man viel besser und ausführlicher in dem Buch Signifying Rappers. Warum Rap, den Sie hassen, nicht Ihren Vorstellungen entspricht, sondern scheißinteressant ist und wenn anstößig, dann bei dem, was heute so abgeht, von nützlicher Anstößigkeit (Kiepenheuer & Witsch. 240 Seiten. 12,99 Euro) nachlesen, an denen jeder seine Freude haben wird, der DFW aufgrund seiner Genialität liest. Die ausführliche Besprechung finden Sie hier.

9783406674556_largeWas passiert eigentlich an den Grenzen unseres Bewusstseins, wo Raum und Zeit ihre Bedeutung verlieren und das Individuum im Ich versinkt und vom Selbst erschüttert wird? Diese Frage zieht sich durch die Monografie Wenn die Zeit stehen bleibt (C.H.Beck. 173 Seiten. 12,95 Euro), in der der Münchener Psychologe Marc Wittmann zwischen anhand von Praxisbeispielen und Selbstexperimenten dem Phänomen der Grenzerfahrung zwischen Drogenrausch und Nahtoderfahrung nachspürt. Seine »kleine Psychologe der Grenzerfahrung« ist eine mal kuriose, dann wieder nachdenklich machende Phänomenologie außergewöhnlicher Bewusstseinszustände, die auch immer wieder skeptisch macht. Aber wie heißt es im Buch? »Wenn wir das Bewusstsein, unsere Subjektivität, verstehen wollen, müssen wir unsere Vorurteile ablegen und bestimmte uns selbst auferlegte Grenzen überschreiten.

Comic

Sattouf_RAraber_von_morgen_155923_300dpiWir müssen unbedingt weiterlachen, sagte Philippe Val, der ehemalige Herausgeber des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo, nach dem Anschlag auf die Redaktion. Riad Sattouf, der viele Jahre lang für die Redaktion das Leben der Jugend zeichnerisch erkundet hat, liefert uns die Vorlage, um genau dies zu tun: weiterlachen. Vor wenigen Wochen ist der erste Teil seiner auf drei Bände geplanten autobiografischen Geschichte Der Araber von morgen (Knaus Verlag. 160 Seiten. 19,99 Euro) erschienen. Sie erzählt vom Aufwachsen des Blondschopfs Riad Sattouf zwischen Frankreich und dem Nahen Osten in den 1980er Jahren. Seine Familie zieht nach Libyen und Syrien, weil der in Syrien geborene Vater helfen will, den panarabischen Traum zu verwirklichen. In federleichter Souveränität blickt der Franzose auf seine Kindheit zurück und erinnert sich an einen Nahen Osten, in dem Träumen noch erlaubt war. Hier geht es zur grundlegenden Rezension.

SEXCRIMINALS1_Softcover_951Matt Fraction und Chip Zdarsky haben mit ihrer Serie Sex Criminals (Panini. 140 Seiten. 16,99 Euro) einen echten Comic-Bestseller geschaffen. Sie erzählen in ihrer mit einem Eisner-Award als Beste Serie ausgezeichneten Geschichte von Suzie und Jon, die beide eine besondere Eigenschaft teilen: in ihren heißesten Momenten gefriert die Welt um sie herum. Oder anders ausgedrückt: wenn sie kommen, bleibt alles andere stehen. Nach einigen vergnüglichen Momenten beschließen sie, Profit aus dem Ganzen zu schlagen. Es braucht eine Bank und eine Toilette… der perfekte Plan für einen Bankraub, wäre da nicht die Sex-Polizei. Fraction und Zdarsky erweisen sich hier als phänomenales Duo, dass mit Sex Criminals ein brillantes Abenteuer mit Drive und Sex-Appeal vorlegt. Abseits der »Graphic-Novel«-Schmonzetten findet man in diesem Band, der die ersten fünf Episoden des US-Originals versammelt, eine perfekte Comiclektüre.

Wenn Sie ein bestimmtes dieser acht Bücher gewinnen wollen, kommentieren Sie unter diesem Beitrag, welches Buch Sie am liebsten zugelost haben möchten. Wenn Sie bei allen Büchern im Lostopf sein wollen, dann hinterlassen Sie hier einen entsprechenden Kommentar oder nominieren Sie unter dem Beitrag auf unserer Facebook-Seite zwei Ihrer Facebook-Freunde, die dann ebenfalls die Chance haben, an der Verlosung der Bücher teilzunehmen. Die Verlosung findet am Freitag, den 24. April 2015 statt.

29 Gedanken zu “Acht Mal Lesefreude zu gewinnen

  1. Mich reizen aus dieser tollen Buchauswahl die beiden Titel “Die Sprache der Vögel” und “Blaue Blumen” und ich würde hierfür gerne an der Verlosung teilnehmen.
    Ich möchte auch DANKE sagen, für die tolle aktion und wünsche viele Besucher und einen tollen Welttag des Buches 2015.

  2. Hallo! Als anstehende Psychologin möchte ich selbstverständlich das Buch über Psychologie der Grenzerfahrungen gewinnen :-). Außerdem spricht mich als Mama schon die Name an “Wenn die Zeit stehen bleibt” … ich glaube dabei kann ich mich gut ausruhen :-D!
    Danke für Deine tolle Verlosung!

  3. An dieser Stelle bin ich sehr froh, dass ich mich nicht entscheiden muss. Bei jedem weiteren Buch dachte ich, oh, oder das! Also: Ich würde sehr gerne für ALLE dieser Bücher bei der Verlosung mitmachen! Dankefein!

  4. Hallo,

    vielen lieben DANK für diese tolle Aktion. ♥

    Mich interessiert “Blaue Blumen”. Mir scheint, dass dieses Buch ein wahrer Schatz ist. ♥

    Einen tollen Tag wünscht … Angelika

  5. Hallo,
    ich würde gerne für den Comic “Sex Criminals” in den Lostopf hüpfen.
    Schönen Welt-Buchtag noch,
    Melanie

  6. Hallo, sehr gern lese ich hier und sehr gern nehme ich an der Verlosung teil. Meine Wahl würde auf „Der Araber von morgen“ oder „Blaue Blumen“ fallen.
    Herzlichen Dank und einen wunderbaren Tag, Annett

  7. blumenfeldt songs habe ich nie gelesen, und weil ich das sofort bereut habe, als ich eure ankündigung hier las, bewerbe ich mich natürlich um: OTIS. liebe grüße von maryreili

  8. hallo,

    ich möchte für “blaue blumen” und “astronauten” teilnehmen. ich wünsche einen wunderschönen welttag des buches!

    viele grüße!

  9. Hallo :)

    Eine ganz phantastische Auswahl und super Appetithäppchen, da bekommt man direkt auf jedes einzelne Buch Lust!
    Wenn ich darf würde ich gerne für zwei Bücher in den Lostopf hüpfen. Ich könnte mir vorstellen, dass “Blaue Blumen” einer lieben Freundin von mir gut gefallen könnte, der ich damit gerne eine Freude bereiten würde.
    Für mich persönlich wäre “Astronauten” sehr interessant. Ich habe in der Buchhandlung schon einige Male davor gestanden und es fristet noch ein trauriges Dasein auf meiner Wunschliste.

    Herzliche Grüße

    Melanie

  10. Hallo,
    ich würde sehr gerne für “Der Araber von morgen” und “Astronauten” in den Lostopf springen. Über “Der Araber von morgen” habe ich kürzlich einen sehr interessanten Beitrag gesehen und mich würde dieser Comic sehr reizen.
    Viele Grüße
    Lara

  11. Ich würde mich sehr über den Comic “Der Araber von morgen” von Riad Sattouf freuen. Nachdem ich Houellebeque, Tahar Ben Jalloun und Peter Scholl-Latour gelesen habe, wäre dies ein völlig anderer Blick auf das große Thema!
    Viele Grüße & einen schönen Weltbuchtag!
    Martina

  12. Ich würde geren für den Foster, in den Lostopf sprimgen, denn ich liebe diesen Autor und hasse den meisten Rap.

  13. Hallo :-)
    ich versuche hiermit mein Glück für “Astronauten” und mache es mir damit in dem Lostopf gemütlich. Mich haben mehrere Titel, die hier verlost werden, angesprochen, aber Astronauten ganz besonders.
    Ich wünsche noch einen sonnigen Welltag des Buches und lasse ganz liebe Grüße da.

    Casandra Krammer
    casandra-krammer@hotmail.de

  14. “Signifying Rappers. Warum Rap, den Sie hassen, nicht Ihren Vorstellungen entspricht, sondern scheißinteressant ist und wenn anstößig, dann bei dem, was heute so abgeht, von nützlicher Anstößigkeit”

    und

    “OTIS”

  15. Von “Die Sprache der Vögel” habe ich auf der Leipziger Buchmesse schon viel Gutes gehört. Seither schlummert es auf meiner Wunschliste. Wäre natürlich ein besonderer Glücksfall, wenn ich es an dieser Stelle gewinnen würde. :)
    Einen fröhlichen Welttag des Buches noch allerseits!

  16. Ich würde gerne für folgendes buch in den Lostopf
    Signifying Rappers. Warum Rap, den Sie hassen, nicht Ihren Vorstellungen entspricht, sondern scheißinteressant ist und wenn anstößig, dann bei dem, was heute so abgeht, von nützlicher Anstößigkeit

    LG und einen Schönen Welttag des Buches
    CHrissie

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.