Literatur, lass es krachen

Nominierungen_Literatur

Wer soll ihn nun den Preis gewinnen? Schimmelpfennig kommt nach Ansicht des Autors nicht infrage. Die Nominierung von Marion Poschmanns Geliehenen Landschaften bestärkt die hiesige Lyrik, eine erneute Auszeichnung der Poesie ist aber relativ unwahrscheinlich. Würde Poschmann dennoch ausgezeichnet und damit erneut die Königsdisziplin der Schriftstellerei den Leipziger Belletristikpreis davontragen, käme das einer faustdicken Überraschung gleich.

Mit Guntram Vespers Roman würde man vor allem ein Lebenswerk prämieren, wie im letzten Jahr die jahrzehntelange Übersetzerarbeit von Mirjam Pressler auf höchstem Niveau. Vespers autobiografisch-historiografische Sysiphosarbeit hat bei aller Respektbekundung ihre Schwächen in den weitschweifigen Exkursen zur Klein- und Kleinstgeschichten.

Die Favoriten des Autors kommen beide aus dem Rowohlt-Verlag. Die Romane von Nis-Momme Stockmann und Heinz Strunk haben zwar ihre unbequemen Seiten, aber zugleich auch die Wucht eines unwiderstehlichen Aufwärtshakens, der auf die Bretter führt. Sollte es auf die beiden Titel in der Jurydebatte hinauslaufen, dann hat wahrscheinlich Strunk bessere Karten, da dem jungen Dramatiker Stockmann noch viele weitere schriftstellerische Großleistungen zuzutrauen sind.

3 Gedanken zu “Literatur, lass es krachen

  1. Pingback: Kunstwerke, kein Lesestoff | intellectures

  2. Pingback: Raus aus der deutschen Enge | intellectures

  3. Pingback: Fail better oder: Zum Schreiben berufen | intellectures

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.